Dörren im Backofen

Dörren im Backofen

Das Trocknen bzw. Dörren von Lebensmitteln hat eine lange Tradition. Dabei wurde früher die Lufttrocknung bevorzugt, später stiegen dann viele Hausfrauen- und Männer auf die Nutzung des Backofens um. Heute nutzen Viele einen sogenannten Dörrautomaten. Doch wer diese Herstellung von Leckereien aus Früchten nur ab und an in der eigenen Küche absolviert, für den lohnt sich ein Dörrautomat eher nicht. Dann ist das Dörren im Backofen die erste Wahl, bei der man auch größere Mengen auf einmal trocknen kann, etwa wenn eine Ernte aus dem eigenen Garten verarbeitet werden muss. Wie das Dörren im Backofen funktioniert und worauf zu achten ist, wird im folgenden Artikel geklärt.

Dörren im Backofen: Unterschiede zum Dörrautomaten

Der Dörrautomat ist das Mittel der Wahl, wenn das Dörren eine viel genutzte Verarbeitung ist. Damit kann eine große Menge auf einmal gedörrt werden und die Bedingungen im Gerät sind optimal; Zeit und Temperatur können entsprechend eingestellt werden. Das sind die Vorteile beim Dörren mit einem Dörrautomat. Der Vorteil des Backofens ist aber, dass man kein zusätzliches Gerät anschaffen und lagern muss, sondern den vorhandenen Ofen nutzt.

Außerdem ist es einfach, ein Blech herauszunehmen, beispielsweise, weil sich darauf Früchte mit kürzerer Trocknungszeit befinden. Um die Vorteile des Backofens zu nutzen, sollte dieser über eine Umluft-Funktion verfügen. Mit Ober-und Unterhitze dauert das Trocknen zu lange.

Was kann man im Backofen dörren?

Die Vielfalt an Lebensmitteln, die man im Backofen dörren kann, ist enorm. Nicht nur deshalb ist das Dörren im Backofen eine gute Alternative zum Dörrautomaten.

  • Obst dörren im Backofen

Neben verschiedenen anderen Lebensmitteln sind Obst das am häufigsten durch Dörren haltbar gemachte Produkt. Dazu eignen sich viele verschiedene Sorten wie Beerenobst, Weintrauben, Kirschen und Pflaumen, natürlich Äpfel und Birnen, aber auch Aprikosen, Pfirsiche, Bananen oder Mangos sowie Ananas. Wer sich bei einer Obstsorte nicht sicher ist, kann es einfach ausprobieren. Das Früchte trocknen bietet für jedermann eine prima Auswahl.

  • Apfel dörren im Backofen

Aus Äpfeln lassen sich leckere Apfelchips herstellen. Daher ist das Äpfel dörren im Backofen eines der beliebtesten Dörrguts.

  • Pilze dörren im Backofen Anleitung

Pilze sind getrocknet sehr gut in Soßen und Suppen zu verwenden. Nach dem Sammeln werden sie geputzt und ein Scheiben geschnitten. Dann können sie entweder luftgetrocknet oder auch im Backofen gedörrt werden. Der Backofen hat den Vorteil, dass es schneller geht und eine größere Menge auf einmal verarbeitet wird, die beim Lufttrocknen zu viel Platz wegnehmen würde. Lesen Sie hier, wie Sie Pilze dörren.

  • Kräuter dörren im Backofen

Kräuter dörren ist eine gute Variante, um die eigenen Kräuterbüsche nach einer Ernte zu verarbeiten. Sie brauchen beim Trocknen nicht lange, und sind dann das ganze Jahr über als Beilage zu Suppen oder Soßen oder zum Kochen parat.

  • Fleisch dörren im Backofen

Auch Fleisch kann gedörrt werden und auch hier braucht es nicht zwingend einen Dörrautomat für Fleisch. Trockenfleisch wird häufig als kleiner Snack für unterwegs bevorzugt. Bekannt ist das Beef Jerky, welches aus Rindfleisch besteht. Dazu wird Fleisch in dünne Scheiben geschnitten und eventuell mariniert. Geeignet sind Rind-und Schweinefleisch, aber auch Lamm, Wild oder Geflügel.

  • Beeren dörren im Backofen

Viele Beeren eignen sich gut zum Trocknen, wie beispielsweise Erdbeere oder Stachelbeere, Johannisbeere oder Blaubeere.

Wie bereitet man das Dörrgut vor?

Dörren im Ofen

Bevor man mit dem Dörren im Backofen beginnt, sollten einige Vorbereitungen getroffen werden. Die folgenden drei Schritte zeigen, welche Schritte man im Vorfeld beim Dörren im Backofen durchführen sollte.

Schritt 1: Reifes Obst verwenden

Für das Trocknen sollte reifes Obst verwendet werden. Dabei findet man die besten Aromen. Überreifes oder sogar schon faules Obst sind tabu. Auch Beschädigungen sind zu entfernen, Druckstellen sind kein Problem.

Schritt 2: Obst schälen und entkernen

Schälen muss man natürlich jedes Obst, welches auch im frischen Zustand nicht mit Schale verzehrt wird, wie Bananen oder Kiwi. Doch auch bei anderen Obstsorten ist das Schälen angeraten, wie Äpfel und dergleichen. Zwar kann die Schale mitgetrocknet werden, doch dies ist danach meist recht zäh.

Schritt 3: Obst schneiden

Beeren können im Ganzen gedörrt werden. Ansonsten entfernt man Kerngehäuse und alles, was nicht verzehrbar ist, wie Blätter etc., von den Früchten. Größere Früchte werden in dünne Scheiben geschnitten. Weintrauben halbiert man und entfernt die Kerne. Auch bei Steinobst sollte der Kern entfernt werden. Weintrauben können zudem mit verdünntem Zitronensaft besprüht werden, ebenso andere Früchte, die schnell unansehnlich werden, wie Bananen.

Dörrgut im Ofen trocknen – Anleitung

Das dörren im Backofen ist an sich eine recht unkomplizierte Angelegenheit. Die folgenden Schritte zeigen, worauf beim Dörren im Backofen geachtet werden sollte.

Vorheizen

Der Backofen sollte auf 40° Celsius vorgeheizt werden. Wird eine niedrigere Temperatur gewählt, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schimmelbildung, da der Dörrvorgang zu lange dauert und die Früchte in dieser Zeit verderben.

Passende Temperatur wählen

Die passende Temperatur liegt zwischen 20 und 60° Celsius. Die höchsten Temperaturen brauchen Äpfel und Birnen sowie andere Obstsorten, die festes Fruchtfleisch haben. Höher als 60 oder maximal 70° Celsius sollten allerdings nicht eingestellt werden, da die Früchte sonst verbrennen.

Dauer

Die Dauer, die die Früchte benötigen, ist sehr unterschiedlich. Richtwerte finden sich in Rezepten im Internet. Am besten probiert man aus, ob das Obst fertig gedörrt ist, indem man es auseinanderbricht und probiert, ob es trocken ist. Es sollte weich und elastisch bleiben, aber nicht matschig oder feucht.

Wenden
Die besten Ergebnisse können erreicht werden, wenn die Bleche während der Dörrzeit gewendet werden, also man vorn und hinten vertauscht und die Bleche zwischen oben und unten wechselt. So wird ein gleichmäßiges Dörren erreicht.

Süßigkeiten aus dem Backofen

Süßigkeiten aus dem Backofen sind echte Leckereien. So können zum Beispiel die Früchte auf ein mit Puderzucker bestreutes Backblech gelegt werden, was sie besonders süß und aromatisch werden lässt. Auch Fruchtleder lässt sich im Backofen herstellen, indem beim Dörren auf ein Blech Fruchtmus gestrichen wird. Dieses trocknet ebenso und kann dann in Stücke geschnitten werden.

Dörren im Backofen Stromverbrauch

Natürlich wird beim Dörren Strom verbraucht, egal ob im Backofen oder mit dem Dörrautomat. Allerdings liegt der Verbrauch beim Backofen etwas höher, da der aufgeheizte Raum größer ist. Der Dörrautomat verbraucht – grob geschätzt, etwa 3 Cent pro Stunde, der Backofen zwischen 4 und 5. Im Vergleich zum Preis von Trockenobst im Supermarkt oder gar im Bioladen sind diese Kosten also zu vernachlässigen.

Fazit: Dörren im Backofen

Wer sich und seiner Familie etwas Gutes tun möchte, kann die Ernte des Gartens an Früchten dörren, und braucht dazu nur den Backofen. Als Nascherei oder auch zum Verfeinern von Müsli und Co sind die getrockneten Früchte erste Wahl.