Dörrfleisch selbst machen – Anleitung

Dörrfleisch selbst machen

Unter den Möglichkeiten, Lebensmittel lange haltbar zu machen, ist das Dörren eine der Ältesten. Sie wurde in jüngster Zeit „wiederentdeckt“ und ist heute in aller Munde. Dörrfleisch gilt als gesunder Snack, den man mit verschiedenen Methoden selbst herstellen kann, statt ihn ihm Supermarkt zu kaufen. Ob mit dem Dörrautomaten oder einfach im Backofen – es gibt viele Lebensmittel, die sich mittels Dörren selbst zu einer gesunden Alternative zum Snacken machen lassen. Fleisch ist nur ein Beispiel dafür – auch Obst und Gemüse sind gut geeignet. Mit den Tipps im folgenden Bericht können auch Sie Ihr eigenes Dörrfleisch selbst machen.

Dörrfleisch selbst machen – das sind die Vorteile

Da es heute nicht mehr nötig ist, Dörrfleisch selbst machen zu wollen, um die Haltbarkeit des Lebensmittels zu erhöhen, muss es andere Vorteile geben. Genannt werden beispielsweise Sportler, die Dörrfleisch als beliebten Protein-Snack genießen. Außerdem macht Dörrfleisch lange satt, enthält viele gesunde Nährstoffe und wenig Kalorien. Vor allem bei Heißhungerattacken ist es eine gesunde Alternative zu Chips oder Ähnlichem. Zudem findet das Dörrfleisch in jedem Picknickkorb oder Rucksack Platz, da es in kleinen Tüten mitgenommen werden kann.

Was genau ist Dörrfleisch?

Dörrfleisch herstellen

Dörrfleisch ist in kleine Stücke geschnittenes Fleisch, welches durch Wasserentzug getrocknet und damit haltbar gemacht wurde. Es ist meist unter dem Begriff Beef Jerky erhältlich und kann aus verschiedenen Fleischarten gemacht werden. Wer Dörrfleisch selbst machen möchte, kann sich dafür verschiedene Rezepte für Marinaden und Gewürze zu Nutze machen, um unterschiedliche Geschmacksrichtungen zu erzielen.

Dörrfleisch herstellen: welches Fleisch eignet sich?

Um Dörrfleisch selbst zu machen, sollte das Fleisch, welches verarbeitet wird, unbedingt eine hohe Qualität aufweisen. Da die Flüssigkeit im Fleisch beim Trocknen verdampft, schrumpft das Gewicht etwa auf ein Drittel des Ausgangsprodukts. Das Fleisch kann, je nach Belieben, eher zart und mager sein, aber auch etwas fetter, da das Fett der Geschmacksträger ist. Filet ist gut geeignet, auch Rouladen werden gern genommen oder sogar Hüftsteak – das kommt ganz auf die Vorlieben an.

Wie kann ich Dörrfleisch selbst machen?

Um Dörrfleisch selbst machen zu können, braucht man nicht unbedingt einen Dörrautomaten. Hierbei gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Modellen. Ob Dörrautomat ohne Plastik oder ein Edelstahl Dörrautomat: auf die einstellbare Temperatur kommt es an. Es geht auch mit einem üblichen Backofen. Beide Varianten wollen wir hier kurz vorstellen. Im Ergebnis sollte es keinen Unterschied geben – lediglich ist der Dörrautomat etwas komfortabler und sparsamer im Energieverbrauch.

Dörrfleisch selber machen im Backofen

Das Dörren im Backofen eignet sich für Trockenfleisch auch, wenn kein Dörrautomat zur Verfügung steht. Der Backofen sollte auf eine relativ niedrige Temperatur eingestellt werden, zwischen 40 und 70°C. Umluft eignet sich dafür am besten. Das Fleisch wird dann auf den Rost in der Mitte eingeschichtet. Am besten sollte der Backofen nicht ganz schließen, sondern man klemmt einen Holzlöffel in die Tür, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Dörrfleisch selber machen im Dörrautomat

Dörrfleisch selber machen im Dörrautomat

Etwas einfacher hat man es mit dem Dörrautomaten. Denn dieser ist für das Trocknen gedacht und daher gut auf niedrige Temperaturen einstellbar. Bei einem guten Gerät sind sowohl die Zeiteinstellung als auch ein Timer vorhanden, sodass sich der Automat von allein ausstellt. Dies ist in puncto Sicherheit auf alle Fälle ein Vorteil. In diesem Bericht werden fünf verschiedene Dörrautomaten für Fleisch vorgestellt.

Dörrfleisch selbst herstellen: Anleitung

Mit der folgenden Schritt-für-Schritt Anleitung gelingt es auch Ihnen, Dörrfleisch selbst herzustellen.

  • Fleisch in 3-5 mm dicke Scheiben schneiden
  • Stücke schneiden, die Größe nach Belieben
  • Mindestens vier Stunden marinieren (geschlossene Dose, im Kühlschrank)
  • Das Fleisch nun herausnehmen und trockentupfen
  • Stücke so auf den Rost von Dörrautomat oder Herd legen, dass sie sich nicht berühren
  • Nach Belieben noch einmal würzen (eventuell Chili, Salz…)
  • Fleisch bei ca. 70° C im Backofen oder Dörrautomat trocknen
  • Im Backofen sollte das Fleisch nach ca. 4 Stunden gewendet werden
  • Nach ca. 6 Stunden ist der Dörrvorgang beendet
  • Auskühlen lassen
  • In einer verschließbaren Dose oder einem Plastikbeutel aufbewahren
  • Entwickelt nach ca. 3 Tagen seinen vollen Geschmack

Dörrfleisch machen: wie lange ist es haltbar?

Das Dörren ist eine alte Methode, um Lebensmittel haltbar zu machen. Daher kann das selbstgemachte Dörrfleisch auch lange aufbewahrt werden. Allerdings ist dafür die richtige Lagerung des Dörrguts wichtig. Selbst gemachtes Dörrfleisch muss gut auskühlen, ehe es eingelagert wird. Ideal sind gut verschließbare Plastikbeutel. Bei Zimmertemperatur sollte es so drei Monate haltbar sein.

Wer die Möglichkeit hat, es trocken, dunkel und kühl zu lagern, kann es sogar bis zu einem halben Jahr aufbewahren. Hat man den Beutel einmal geöffnet, sollte der Inhalt eher zügig, etwa innerhalb von einer Woche, aufgebraucht werden.

TurboWave BIO Dörrgerät komplett aus Metall, 14 Liter, 5x...
  • KEIN PLASTIK: endlich hat es jemand geschafft, ein Dörrgerät auf den Markt zu bringen, welches nicht...
  • VOLLSTÄNDIG AUS METALL: unser TurboWave BIO besteht komplett aus Metall, selbst die Einlegeböden -...
  • ERSCHAFFEN SIE NÄHRSTOFFBOMBEN: egal ob schonend getrocknete Früchte als Snack für die Kinder oder...
  • LECKERE SNACKS FÜR IHRE HAUSTIERE: nicht nur wir Menschen lieben Trockenfleisch oder getrocknetes...
  • ALL-IN-ONE PAKET: Dörrer mit 14 Liter inklusive Rezeptheft, 5x Einlegeboden und Timer | Komplettes...

Fazit: Dörrfleisch selbst machen

Dörrfleisch selbst machen ist eine derzeit angesagte Methode für die Herstellung gesunder Snacks. Wer einen Dörrautomaten anschafft, kann damit auch leckeres Trockenobst etc. herstellen. Aber natürlich ist das Trocknen von Lebensmitteln auch im Backofen möglich. Wer gern mal zu einem Snack zwischendurch greift, kann sich mit Trockenfleisch etwas Gutes tun, da es gesund und proteinhaltig ist, dabei aber sehr wenige Kalorien enthält. Wer dann noch sehr gutes Fleisch kauft, dessen Herkunft er kennt, kann sich sicher sein: er hat für seine Gesundheit das Beste getan, und kann lecker naschen; und das auch unterwegs.

Bildnachweise: © Ali Safarov – stock.adobe.com | © Kristina Blokhin – stock.adobe.com | © HandmadePictures – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*

Letzte Aktualisierung am 8.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API