Steinpilze trocknen Dörrautomat – Anleitung

Steinpilze trocknen Dörrautomat

Das Trocknen von Lebensmitteln, um diese haltbar zu machen, ist eine sehr alte Methode. Doch in den letzten Jahren wurde diese die selbst durchgeführte Haltbarmachung von Lebensmitteln immer beliebter.  Und nicht selten mit entsprechenden Dörrautomaten, statt wie früher an der Luft oder in der Sonne realisiert. Die Dörrautomaten haben viele Vorteile, vor allem die weit höhere Geschwindigkeit bis zum wirklich vollkommen trockenem Produkt. Besonders Pilze stehen im Mittelpunkt, und so kann das Steinpilze trocknen im Dörrautomat mit vielseitigen Verwendungen der Waldfrüchte punkten.

Steinpilze trocknen im Dörrautomat: Einsatzmöglichkeiten

Getrocknete Pilze lassen sich vielseitig verwenden. Steinpilze trocknen im Dörrautomat ist daher ein beliebtes Haltbarmachen für die Früchte, die man selbst im Sommer oder Frühherbst im Wald finden kann. Die Pilze werden nach dem Dörren entweder zu Pulver verarbeitet, oder aber in den getrockneten Scheiben aufbewahrt.

So können sie später im Jahr zu vielen Gerichten verarbeitet werden. Als Suppen- und Soßeneinlage sind sie sehr beliebt, aber auch zum Aromatisieren von Gemüse- und Fleischgerichten sind sie sehr gut zu verarbeiten. Darüber hinaus passen getrocknete Steinpilze hervorragend zu Pasta.

Und die Bandbreite an Dörrautomaten, mit denen Steinpilze getrocknet werden, ist mittlerweile recht groß. Ob in klassischen Dörrautomaten aus Edelstahl, in neuartigen Infrarot-Dörrgeräten oder in extra großen Dörrautomaten, um gleich eine hohe Menge trocknen zu können. Für jeden Bedarf ist auf dem Markt das passende gerät zu finden, um u.a. Steinpilze zu Dörrgut zu verarbeiten.

Steinpilze dörren: so geht’s

Um Steinpilze in einem Dörrautomat erfolgreich zu trocknen, gibt es ein paar Dinge, die beachtet werden sollten. Das geht schon bei der Auswahl der optimalen Steinpilze los und betrifft dann auch die Vorbereitung sowie den Dörrvorgang selbst. Orientieren Sie sich einfach an die folgenden Schritte. Dann gelingt auch Ihnen das Dörren von Steinpilzen.

a) Vorbereitung

Steinpilze trocknen Dörrautomat

Wenn die Pilze gesammelt wurden, sollte man solche zum Trocknen auswählen, die jung und mit geschlossenem Hut sowie trocken sind. Eine Ausnahme bilden ältere Steinpilze, deren Röhren getrocknet und zu Pulver verarbeitet werden. Dies ergibt ein sehr intensives Aroma und ist daher sehr beliebt. An den zum Trocknen ausgewählten Pilzen werden wurmige Stellen weggeschnitten und der Pilz dann in zwei bis drei Millimeter dicke Scheiben geschnitten.

b) Dörrvorgang

Steinpilze trocknen im Dörrautomat

Dann geht es daran, die Steinpilze trocknen zu lassen im Dörrautomat. Dabei sollte die Trocknung so erfolgen, dass die Pilze anschließend rascheln und dennoch biegsam sind. Denn dann kann man davon ausgehen, dass sie bis ins Innere gut trocken sind. Je nach Einstellung sollte man mit ca. 50 Grad trocknen und dies zwischen 2 und 6 Stunden. Je niedriger die Temperatur eingestellt wird, umso vorteilhafter ist dies für die Qualität, verlängert aber die Trockenzeit. Vor allem die Vitamine bleiben so besser erhalten.

Wie lange Steinpilze dörren?

Wie lange die Steinpilze gedörrt werden müssen, hängt von der Trockenheit zuvor ab, also ob die Pilze recht feucht geerntet wurden. Genauso verhält es sich auch bei anderen Lebensmitteln, die gedörrt werden, wie z. B. Orangen, Zucchini oder Tomaten. Außerdem natürlich von der Dicke der Scheiben und der Einstellung am Gerät. Steinpilze trocknen im Dörrautomat ist meist in der Betriebsanleitung mit aufgeführt; nach diesen Hinweisen sollte man sich richten. Grob geschätzt kann man von 4-6 Stunden ausgehen. Danach sollten die Pilze abgekühlt luftdicht verschlossen werden und können so dunkel rund ein Jahr aufbewahrt werden.

Steinpilze im Dörrautomat: Temperatur

Im Prinzip wird gesagt, dass eine niedrige Dörrtemperatur für mehr Qualität des Dörrgutes sorgt. Etwa 40-50 Grad wird als ideal vorgesehen, um Steinpilze im Dörrautomat zu trocknen. Allerdings kann man sich auch nach den Angaben richten, die in der Betriebsanleitung stehen. Natürlich können die Pilze auch bei einer etwas höheren Temperatur getrocknet werden, aber dann muss man besonders darauf achten, dass sie auch innen gut trocken sind.

Steinpilze richtig lagern

Die perfekte Lagerung ist dunkel und kühl, nachdem man die abgekühlten Pilze nach dem Dörrvorgang luftdicht in beispielsweise einem Einmachglas verschlossen hat. Von dort aus kann man sie getrocknet verwenden, oder auch wieder in Wasser einweichen, was nach ca. einer halben Stunde dazu führt, dass sie frisch schmecken, wenn sie weiterverarbeitet werden. Dann sind sie nicht nur in Soßen und Suppen eine prima Einlage, sondern können auch gebraten oder zu gemischtem Gemüse gekocht werden.

Tipp: erfahren Sie in diesem Beitrag mehr dazu, wie Sie Ihr Dörrgut richtig lagern und welche Fehler dabei vermieden werden sollten.

Fazit: Steinpilze trocknen Dörrautomat

Steinpilze trocknen im Dörrautomat ist eine einfache und schnelle Haltbarmachung der Waldfrüchte, die gern gesammelt werden. Sie sind aromatischer als Pilze, die man im Handel kauft, und daher auch getrocknet für diverse Speisen eine hochwertige Zutat. Da man sie nur in einer relativ kurzen Zeitspanne frisch zur Verfügung hat, ist das Trocknen im Dörrautomat eine sehr gute Möglichkeit, sie länger aufzubewahren.

Bildnachweise: © Ihor95 – stock.adobe.com | © innazagorulko – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*

Letzte Aktualisierung am 27.11.2023 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner