Dörrautomat Stromverbrauch – so hoch sind die Stromkosten

Dörrautomaten sind die moderne Art, die althergebrachte Haltbarmachung des Dörrens bzw. Trocknens wiederzubeleben.  Nahezu jede Obst- und Gemüsesorte lässt sich durch das Dörren auf eine schonende Weise haltbar machen. Möglich machen das die im privaten Haushalt immer beliebter werdenden Dörrautomaten. Doch die Bequemlichkeit des Dörrautomaten hat auch ihren Preis und soll deshalb hier näher beleuchtet werden. Wie hoch ist der Dörrautomat Stromverbrauch wirklich und mit welchen Stromkosten muss man beim Dörren rechnen?

Dörrautomat Stromverbrauch: was verbraucht ein Dörrautomat?

Ein Dörrautomat lohnt sich für alle, die öfter mal gern die Früchte oder Kräuter aus dem eigenen Garten trocknen wollen, um sich für den Winter zu rüsten. Andere kaufen Früchte, und wollen mit diesem Gerät erreichen, dass ihre Kinder Gesundes naschen. Der Antrieb ist also vielfältig, und die Anschaffung kann durchaus lohnen, weil damit das Dörren schnell und unkompliziert von Statten geht.

Um ideale Dörrergebnisse zu erzielen, sind abhängig von Dörrgut Temperaturen zwischen 30 und 70 Grad Celsius notwendig. Bekannterweise gehören elektrische Geräte, die Wärme erzeugen, meist zu den Stromfressern im Haushalt. Der Dörrautomat Stromverbrauch hängt von diversen Faktoren ab:

  • die Größe des Dörrgeräts
  • die Menge des Dörrguts
  • die genutzte Technik des Dörrgeräts (horizontale oder vertikale Erwärmung)
  • die Dörrtemperatur
  • Dauer des Dörrvorgangs

Mit welchen Kosten muss ich beim Dörrgerät rechnen?

Der Handel bietet mittlerweile eine Vielzahl an unterschiedlichen Modellen von Dörrgeräten an. Mit welchen Kosten muss man generell beim Kauf eines Dörrautomaten rechnen? Da wären die Anschaffung, der Unterhalt und die laufenden Betriebskosten, also der Dörrautomat Stromverbrauch. Zudem kommen ganz nach Bedarf auch Kosten für Zubehör hinzu. Im folgenden Sind die Dörrautomat Kosten aufgeführt.

Anschaffung
Bei der Anschaffung sollte jeder genau prüfen, welches Gerät er haben möchte. Geht es ihm um ein hochwertiges Produkt für häufigen Gebrauch? Tut es auch ein preiswerterer Automat für gelegentliche Dörrvorgänge? Die Angebote sind vielfältig, und reichen von rund 50 Euro bis zu etwa 200 Euro. Genaues Prüfen der Vor- und Nachteile der einzelnen Angebote hilft, Geld zu sparen und dennoch das richtige Gerät zu erwerben.
Zubehör
Das meiste Zubehör, welches tatsächlich benötigt wird, liegt dem Gerät bei. Dass einmal ein Dörrgitter ersetzt werden muss, kann durchaus passieren, aber hier sind die Preise für die Zubehörteile eher niedrig. Sollen auf dem Gitter kleingeschnittene Lebensmittel gedörrt werden, kann man sich als Auflage mit Backpapier und Co behelfen. Da müssen keine teuren Originalzubehöre gekauft werden.
Stromkosten
Natürlich benötigt ein solcher Dörrautomat Strom. Doch die Kosten sind geringer als gemeinhin angenommen und weitaus geringer als beim Trocknen mit dem Backofen. Der Dörrautomat Stromverbrauch wird gleich in einer Beispielrechnung gezeigt.

Dörrautomat Stromkosten – Beispielrechnung

Wie hoch der Dörrautomat Stromverbrauch wirklich ist, soll am folgenden Beispiel vorgerechnet werden. Derzeit kann man von einem Strompreis in Deutschland von durchschnittlich 30 Cent pro Kilowattstunde ausgehen. Bei einem Gerät mit 500 Watt sind das 15 Cent pro Stunde. Natürlich müssen die meisten Lebensmittel lange gedörrt werden – etwa 10 Stunden wären ein guter Beispielwert.

Dann kommen wir mit einer Ladung Dörrgut in diesem Gerät auf 1,50 Euro. Vergleicht man dies mit dem Kauf von fertigem Dörrobst, relativiert sich dieser Preis sehr schnell.

Stromverbrauch Dörrautomat: wie viel kostet ein Dörrvorgang?

Im Schnitt kann man davon ausgehen, dass ein Dörrvorgang zwischen einem und drei Euro kostet, je nach Gerät, Menge und Dauer. Beim gelegentlichen Dörren fällt dies also kaum ins Gewicht. Dörrt man hingegen regelmäßig und Dörrgut, das eine lange Trockenzeit benötigt, summieren sich hier natürlich die Stromkosten.

Dörrautomat ohne Strom

Tolle Ergänzungen zum Dörrautomaten sind zudem die Dörrschränke, Trockennetze oder Trockengestelle. Es handelt sich hierbei quasi um einen Dörrautomat ohne Strom bzw. eine stromlose Alternative. Diese Hilfsmittel nutze die frische Luft und die Wärme der Sonne, um die Lebensmittel zu trocknen. Hier dauert das Dörrverfahren aber weitaus länger und ist abhängig von den Umgebungstemperaturen.

Dörrgerät Stormverbrauch – ist es im Backofen günstiger?

Dörrautomat Stromkosten

Das Dörren im Backofen kann eine Alternative zum Dörren mit einem Dörrautomat sein. Backöfen sind für höhere Temperaturen ausgelegt und deshalb im unteren Bereich oft nicht gut regelbar. Im Dörrautomaten sind beispielsweise 42 Grad Celsius ein guter Wert, der sich aber im Ofen gar häufig nicht halten lässt. Einen hohen Stromverbrauch hat man beim Backofen dadurch, dass die Tür einen Spalt weit offen bleiben muss, damit die Feuchtigkeit entweicht. Das kostet Strom. Mit neuen, stromsparenden Geräten ginge das gar nicht, weil sie bei Türöffnung die Heizung abschalten.

Vorteile im Vergleich zu gekauftem Dörrgut

Sale
WMF Küchenminis Dörrautomat Edelstahl, Dörrgerät mit 5...
  • Inhalt: 1x Dörrapparat (27,7x18,8x20,4 cm, 220 Watt, Kabellänge 1m) 5x Dörrgitter (27x18 cm Fläche)...
  • Gesunde Snacks einfach selbst auf 5 feinmaschigen, bpa-freien Edelstahl-Dörrgittern (Dörrfläche 5 x...
  • Geeignet zum Trocknen von Obst (feine Beeren) Gemüse, Fleisch, Kräutern, Pilzen, Pasta etc. Mit der...
  • Einfache Bedienung über Drehknopf und Tasten, Temperatureinstellung von 30-70°C. Timerfunktion (0- 24...
  • Aufbewahrungsboxen, Müsliriegelform und die Umrandung der Dörrgitter aus bpa-freien Tritan-Kunststoff...

Neben den Anschaffungskosten und laufenden Kosten verursacht durch den Dörrautomat Stromverbrauch kann sich nun die Frage stellen, welche Vorteile man beim Dörrgut hat im Vergleich zum Kauf von getrocknetem Obst etwa. Gegenüber gekauften Trockenfrüchten gibt es einige Vorteile: Natürlich ist der Preis zu nennen, der bei Trockenfrüchten weitaus höher liegt als bei selbst Hergestellten.

Zum anderen kann man nur bei selbst Gedörrtem wissen, was wirklich beinhaltet ist. Häufig sind es Konservierungsmittel, die sich in industriell hergestellten Dörrobst nicht vermeiden lassen. Nur wer selbst seine Ernte trocknet, hat die Sicherheit von 100% Bio. Die Früchte des eigenen Gartens auf diese Art haltbar zu machen, ist die gesündeste Art, auch in der kalten Jahreszeit ohne Reue genießen zu können.

Fazit: Dörrautomat Stromverbrauch

Das selbst Dörren ist eine gute Alternative zum Kauf von Dörrobst. Es lohnt sich doppelt, wenn eigene Früchte und Kräuter verarbeitet werden. Und wer häufiger dörrt, für den lohnt sich die Anschaffung eines solchen Automaten auf alle Fälle. Der Dörrautomat Stromverbrauch lässt sich gut überblicken und für diese Kosten bekommt man selbst hergestellte und gesunde Snacks.

Bildnachweise: © misskaterina – stock.adobe.com | © nata7707k – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm

Letzte Aktualisierung am 8.11.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API