Gemüse dörren

Gemüse dörren: Kurzanleitung

Neben Obst lässt sich auch eine Vielzahl an Gemüse dörren. Je nach Saison eignen sich hier Blumenkohl, Wirsing, Zwiebeln und Tomaten. Trockengemüse bietet sich ideal an als Vorrat für Suppengemüse oder verarbeitet zu Pulver zum Würzen von Speisen und Suppen. Auf diese Weise können Sie Ihre eigenen Gewürzmischungen herstellen und auf die im Supermarkt erhältlichen und mit vielen Aroma- und Konservierungsstoffen belasteten Fertigmischungen verzichten. Lesen Sie hier, wie Sie Gemüse dörren mit einem Dörrautomat.

Vorauswahl

Ähnlich wie beim Obst sollte auch beim Gemüse dörren nur frisches und ausgereiftes Gemüse verwendet werden. Greifen Sie möglichst zu Gemüse aus eigenem Anbau oder sofern Sie diese Möglichkeit oder Menge an Gemüse nicht haben empfiehlt sich immer das Kaufen von Bio-Produkten. Diese sind in der Regel unbelastet, sodass Sie das Dörrgut später mit gutem Gewissen verzehren können. Achten Sie zudem darauf, wenn Sie Gemüse dörren, dass dieses nicht von Bakterien oder Schimmel befallen ist.

Waschen

Bevor Sie das Gemüse dörren, wird es nun sorgfältig geputzt, gewaschen und von schadhaften Stellen befreit.

Schneiden

Schneiden Sie jetzt das Gemüse in gleichmäßige Stücke. Diese sollten allerdings nicht zu klein sein, da das Dörrgut durch das Trocknen bereits viel Volumen verlieren wird. Gleichmäßige Ergebnisse beim Schneiden können Sie mit einer Gemüsehobel erzielen. Dadurch erhalten die Stücke die gleiche Größe, sodass während des Dörrprozesses die Gemüsestücke gleichbleibend getrocknet werden. Im diesem Gemüsehobel Test erhalten Sie weitere Informationen und Tipps zu diesen praktischen Küchenhelfern.

Gemüse richtig dörren: Temperatur und Dauer

Nun können Sie mit dem Gemüse dörren beginnen: Das gut vorbereitete Gemüse wird zunächst auf dem Dörrsieb verteilt. Es sollte nicht übereinander liegen oder sich überlappen. Geben Sie den Gemüseschnitzen ausreichend Platz, sodass die Wärme an jede Stelle gelangt. Gedörrt wird dann bei etwa 60 Grad Celsius und das Dörrgut sollte gelegentlich gewendet werden. Drehen Sie hierzu einfach die Gitter und schichten diese einige Male während des Dörrens um. Wenn Sie einen Dörrautomat mit horizontaler Luftverteilung verfügen, wie das z. B. beim Sedona Dörrgerät der Fall ist, kann auf ein Umschichten verzichtet werden. Dennn die Luftverteilung erfolgt separat auf jeder einzelnen Dörretage. Anders als gedörrtes Obst fühlt sich das fertig getrocknete Gemüse nicht weich und ledrig an, sondern eher trocken und spröde. Das ist normal und ein Anzeichen dafür, dass das Gemüse ausreichend gedörrt wurde.

Abkühlen und lagern

Lassen Sie dem Gemüse nach dem Dörrprozess etwas Zeit sich abzukühlen und verschließen Sie es daraufhin luftdicht. Als Lagerort eignen sich trockene und kühle Kellerräume oder Speisekammern. Ausführliche Tipps zur Lagerung und zu Aufbewahrungsgefäßen sind in diesem Artikel zusammengefasst. Gedörrtes Gemüse eignet sich prima zum Zerkleinern, um es als Suppengemüse zu nutzen oder in Form von Gewürzpulver zum Würzen von Speisen wie z. B. Suppen.