Dörrautomat pflegen und reinigen

Das Konservieren und Haltbarmachen von Lebensmitteln ist seit Anbeginn ein Anliegen der Menschheit. Schon die Ägypter nutzten die Sonnenkraft, um Fleisch, Fisch und andere Lebensmitteln zu trocknen. Heute nutzen wir die Vorteile eines elektrischen Dörrautomaten, um die alte Technik der schonenden Konservierung anzuwenden.

Um auch langanhaltend Freude am Dörren zu haben, spielt die Pflege und Reinigung der Geräte eine wichtige Rolle, da sich in den einzelnen Dörretagen Speisereste festsetzen können. Werden diese nicht entfernt, bieten sie einen idealen Nährboden für Keime und Pilze, die sich im schlimmsten Fall auf das Dörrgerät ausbreiten und dieses ungenießbar machen. Im Folgenden Artikel erfahren Sie, was Sie hierbei beachten sollten.

Dörrautomat pflegen und reinigen

Der einfachste Weg ist die Reinigung per Hand mit warmen Wasser und etwas Spülmittel. Verwenden Sie möglichst keine allzu aggressiven Reinigungsmittel, um das Material nicht zu stark zu beanspruchen. Entnehmen Sie die Dörretagen aus dem Gerät und spülen Sie diese einfach in der Einbauspüle gründlich durch. Je größer die Einbauspüle, umso bequemer die Arbeit. Auf https://einbauspuelen.info/ erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die optimale Einbauspüle für Ihre Küche.

Dörrautomat spülmaschinenfest?

Glücklicherweise sind die meisten Dörretagen für die Spülmaschinenreinigung konzipiert. Das macht die Reiniugng wesentlich komfortabler und schneller. Die einzelnen Dörretagen können einfach ausgebaut, kurz trockengewischt und anschließend in der Spülmaschine gewaschen werden. Doch achten Sie in jedem Fall darauf, dass auch Ihr Modell für den Geschirrspüler geeignet ist.

Trocknen lassen

Lassen Sie die Einsätze vollkommen trocknen, bevor diese wieder in dem Dörrautomaten eingebaut werden. Bleibende Restfeuchtigkeit kann ebenso die Schimmelbildung fördern, was ja gerade beim Dörren und Haltbarmachen von Lebensmitteln vermieden werden soll.

Das Gehäuse reinigen

Zur vollständigen Reinigung gehört neben dem Säubern der einzelnen Etagen auch die regelmäßige Reinigung des Gehäuses. Das Grundgerät darf allerdings keinesfalls in der Spülmaschine gesäubert werden, da die Technik im Inneren beschädigt werden würde. Hier sollten Sie vor jeder Reinigung zunächst das Gerät von der Stromversorgung entfernen. Auch sollte das Gerät ausreichend auskühlen, bevor mit dem Reinigen begonnen wird.

Verwenden Sie am besten ein leicht feuchtes Tuch und etwas Spülmittel. Achten Sie stets darauf, dass keine Feuchtigkeit durch die Ritzen im Gehäuse in das Innere des gerätes gelangen. Andernfalls kann es im schlimmsten Fall zu einem Kurzschluss kommen und das Gerät stark beschädigt werden.

Die richtige Aufbewahrung

Bewahren Sie das Gerät grundsätzlich an einem trockenen und vor Sonneneinstrahlung geschützten Ort auf. Diese Faktoren beeinflussen ebenfalls die Verbreitung von Bakterien und Keimen. Kommt der Dörrautomat nur hin und wieder zum Einsatz, ist es ratsam, diesen zusätzlich abzudecken. Das verhindert den Einfall von Staub und hält das gerät sowie die Etagen langfristig sauber.

Die Pflege und Reinigung eines Dörrgeräts gestaltet sich grundsätzlich nicht als sonderlich aufwendig oder zeitintensiv. Befolgen Sie die oben genannten Tipps einfach nach jeder Anwendung, und Sie werden langanhaltend Freude und Spaß am Dörren haben.